Kindertagesstätten und Schulen

Interdisziplinäre Frühförderung und
Schulunterricht auf dem Pferderücken

Kindergärten können ebenfalls im individuell planbaren Rahmen mein Angebot der Frühförderung mit dem Pferd zur ganzheitlichen Entwicklung, bes. bei Kindern mit Entwicklungsverzögerungen und Behinderungen, in Anspruch nehmen. Seit vielen Jahren ist die ganzheitliche Förderung im frühen Kindesalter einer meiner Schwerpunkte. Aber auch erste Erfahrungen rund ums Pony im Jahreslauf haben wir schon seit langem für Kindergärten mit im Programm.

 

Seit Februar 2016 hat eine Kleingruppe des DRK-Familienzentrums aus Greven  die Möglichkeit, bei uns die ersten Erfahrungen am und auf dem Pony zu machen.

Es macht großen Spass, mit den kleinen  aufgeweckten  Reitern und Reiterinnen zusammen zu arbeiten!

Ende Januar 2019 ist ein weiterer Kindergarten bei uns mit einer integrativen Kleingruppe gestartet; auch sie machen mit freuden weiter!

 

12.11.2012-DKThR:

Dipl. Pädagoge und Dipl. Psychologe Bernhard Ringbeck wird Leiter des DKThR-Projekts: "Kinder mit Pferden stark machen; Therapeutisches Reiten an Kindergärten und Schulen"

"Es war unser großer Wunsch, Herrn Ringbeck für das Kindergarten- und Schulprojekt des Kuratoriums zu gewinnen. Ich bin sehr glücklich, dass er unsere Anfrage angenommen hat. Mit seiner Unterstützung möchten wir erreichen, dass sich dieses Projekt nachhaltig in Deutschland entwickeln kann", erklärt Ina El Kobbia, Geschäftsführerin des DKThR.

Bernhard Ringbeck ist langjähriger Funktionsträger des Kuratoriums; er war u.a. Vorstandsmitglied und Ausbildungsleiter im Bereich der Heilpädagogischen Förderung mit dem Pferd. Er beteiligte sich an zahlreichen Veröffentlichungen und gilt als Vater der Idee, Therapeutisches Reiten auf den Unterrichtsplan von Schulen zu setzen. Dank seines Fachwissens und seines unermüdlichen Einsatzes ist es ihm in seiner Funktion als Schulpsychologe der schulpsychologischen Beratungsstelle der Stadt Münster gelungen, dass sich an ca. 50 Schulen im Großraum Münster Therapeutisches Reiten als Förderunterricht fest etabliert hat.

Das sogenannte "Münsteraner Modell" steht Pate für das bundesweite Projekt des Kuratoriums, welches auch Kindergärten einschließt.

bringbeck@fn-dokr.de

 

Seit 2003 arbeite ich mit der Schulpsychologischen
Beratungsstelle der Stadt Münster
zusammen. Kinder verschiedener
Grundschulen und einer Förderschule aus Münster, sowie einer Förderschule aus Greven, kommen einmal wöchentlich während ihrer Unterrichtszeit in einer Kleingruppe zur Heilpädagogischen Förderung mit dem Pferd.

Auf der  Reitanlage in Greven-Schmedehausen besteht für weitere Schulen die Möglichkeit, an diesem Programm teilzunehmen.

 

Seit November 2015 nehmen Schüler und Schülerinnen der "Schule an der Ems" an diesem Projekt: Schulunterricht auf dem Pferderücken teil.

Rufen Sie mich gerne an, um Termine abzusprechen: ab September 2019 geht es mit neuen Gruppen  weiter.

02571/ 8 79 79 40

Therapeutisches Reiten

für Körper, Geist und Seele

Reitbeteiligung...

...an erwachsenen guten Reiter/ Reiterin zu vergeben

Schreiben Sie mir bitte eine Mail, wenn Sie Interesse haben, mit dem PKW mobil sind und mindestens einen Basispass haben.

Wir freuen uns auf Sie!

info@andrea-termathe.de

Reitabzeichen-Prüfungen am 6.7.2019

Herzlichen Glückwunsch!
Alle TeilnehmerInnen haben bestanden.

Auftritt des DRK-Kindergartens Greven

Sommerfest bei Tegelmanns

6 KInder im Vorschulalter haben tolle Voltigierspiele einem breiten Publikum vorgestellt und viel Applaus erhalten.

 

Weitere Kitas und Schulen können gerne an unserem Programm teilnehmen-02571/ 8 79 79 40

Freie Plätze ab
September 2019

Pony Shelly mit jungen Reiterinnen

Mittwochs sind im Basc-Kurs für Kleine ab 3 Jahren um 13.45 Uhr Plätze frei. Ebenfalls  mittwochs, aber  um 14.45 Uhr, sind noch 2 Plätze für Jungen im Grundschulalter zu vergeben.

Vormittags sind recht spontan Reitgelegenheiten für jung bis alt vorhanden.

Gerne melden!

Jahresplaner 2019

Regelmäßig oder hin ubnd wieder...

Höherer Betreuungsbedarf:

ist kein Grund,

nicht zu reiten !!!

Pferde und Ponys sehen, riechen, fühlen können.

Selbstverständlich auch mithelfen beim Pflegen der Tiere, sitzen hoch oben auf dem Pferderücken, die Welt aus einer anderen Perspektive erleben. So oder ähnlich können auch schwermehrfachbehinderte Menschen regelmäßig in der Reittherapie oder hin und wieder als Highlight,  Pferde, Natur und Reiten erleben. 

Rufen Sie mich gerne an:

02571/ 8 79 79 40

Praktikum in der HFP

Interesse an Mensch und Pferd?

Ab 2020 werden wieder Plätze für interessierte Praktikanten frei.

Praktikum in der HFP