Zusammenarbeit mit der
Schulpsychologischen Beratungsstelle

So schön kann Schulunterricht sein!

Seit 2003 arbeite ich mit der Schulpsychologischen
Beratungsstelle der Stadt Münster zusammen. Kinder einer Grundschule und einer Förderschule kommen auch weiterhin einmal wöchentlich  während ihrer Unterrichtszeit nach Greven, um  in einer Kleingruppe "Reitunterricht auf dem Pferderücken" zu erleben.

Auch an unserem neuen Standort in Greven-Schmedehausen  besteht für weitere Schulen die Möglichkeit, an diesem Programm teilzunehmen. Rufen Sie mich gerne an, um weiteres zu besprechen, spontan sind Termine vormittags zwischen 8.00 Uhr bis 13.00 zu vergeben:

02571/ 8 79 79 40.

Die ESE-Förderschule aus Greven, "Schule an der Ems", nimmt seit November 2015 an diesem Programm teil.

 

Therapeutisches Reiten

Therapeutisches Reiten wird in Münster von verschiedenen Schulen in Zusammenarbeit mit einigen Reitervereinen angeboten. Von den Beratungsdiensten und Fachärzten wird das Therapeutische Reiten als Fördermaßnahme anerkannt und empfohlen.
Das Therapeutische Reiten tut Kindern gut und fördert sie in ihrer Entwicklung. Der Umgang mit den Tieren unterstützt sie in ihrer Konzentrationsfähigkeit und in ihrem Selbstwertgefühl. Kinder lernen, mit Angst umzugehen, sich selbst besser einzuschätzen, den eigenen Fähigkeiten zu vertrauen und Vertrauen in Beziehungen zu fassen.
In der Regel werden Gruppen mit 4 bis 6 Kindern gebildet. Das Therapeutische Reiten findet vormittags während der Unterrichtszeit an 13 Standorten in Münster statt. Die Familien zahlen dafür keine Beiträge.

Im Schuljahr 2013/14 nehmen 44 Schulen in Münster mit ca. 330 Kindern an diesem Förderkonzept teil, das von der Schulpsychologischen Beratungsstelle im Amt für Schule und Weiterbildung koordiniert wird.

Ansprechpartner ist:
Bernhard Ringbeck, Schulpsychologe
Klosterstraße 33
48143 Münster
Tel. 4 92-40 82
(nur mittwochs von 9 bis 16 Uhr)

 

http://www.muenster.de/stadt/schulamt/schulpsy.html

 

 

 

Gruppentraining sozialer Kompetenzen durch das Medium Pferd:

Das Pferd in der Förderung ist ein sehr wertvoller, weil wertfreier Partner. Die Motivation der Schüler/innen steigt, da das Reiten und Voltigieren für viele Kinder eine attraktive Herausforderung darstellt, bei der sie Mut aufbringen müssen und dadurch Selbstvertrauen erlangen. Andererseits ist der Aspekt des Getragen werdens und dem Tier vertrauen können eine entspannende Arbeit.

Lehrer und Eltern berichten immer wieder, dass die Kinder nach der Teilnahme an der HFP deutlich ausgeglichener sind.

Zusammenarbeit mit Institutionen